Chirurgie im Intimbereich : Alle Infos zur Schamlippenverkleinerung

Alles Infos zur SchamlippenverkleinerungBei einer Schamlippenverkleinerung werden die inneren Schamlippen chirurgisch verkleinert oder sogar entfernt. Seltener werden Verkleinerungen an den äußeren Schamlippen durchgeführt. Gründe dafür sind hauptsächlich, dass die Patientin die Schamlippen aus ästetischen Gründen verkleinern lassen möchte. Eine funktionelle Beeinträchtigung ist in den wenigsten Fällen das Motiv. Sie ist die siebthäufigste Schönheitsoperation. Alles Infos zur Schamlippenverkleinerung:

Gründe für eine Schamlippenverkleinerung

1.) Funktionelle Beeinträchtigung
Mangelnde Bedeckung durch die äußeren Schamlippen kann dazu führen, dass die inneren Schamlippen nicht ausreichend vor Druck und Beanspruchung geschützt sind. So können sie sich hervorstehen und beim Sport oder dem Tragen enger Kleidung stören. In seltenen Fällen verursachen sie so auch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

2.) Sexuelle Dysfunktion
Frauen mit Orgasmusschwierigkeiten kann die Freilegung der Klitoris dabei helfen, die Stimulierbarkeit und Orgasmusfähigkeit der Frau zu erhöhen.

3.) Ästhetisch-Kosmetische Gründe
In den meisten Fällen ist dies der Grund für eine Operation. Selbst dann, wenn die inneren Schamlippen nur mittelgroß oder sogar bereits klein sind.

Verschiedene Operationsmethoden im Überblick

Die Operation der Schamlippen ist unproblematisch und weist kaum sichtbare Narben auf. Unter lokaler Betäubung wird der Eingriff meist ambulant durchgeführt. Das Gewebe, das der Patient dabei als überschüssig ansieht, wird per Laser oder Hochfrequenz-Radiochirurgiegerät innerhalb von 45 Minuten entfernt und anschließend genäht. Nach etwa 4 Wochen ist die Heilung vollständig abgeschlossen.
Folgende Methoden werden unterschieden:

1.) Exzision (Konturierung):
Mit dieser Technik können die inneren Schamlippen auch vollständig entfernt werden. Entlang der Länge der Schamlippen wird dabei ein kurvilinearer Schitt durchgeführt und der äußere Rand der Schamlippen entfernt, der oft dunkler pigmentiert ist. Dadurch erscheinen die Schamlippen heller und gerader. Wundheilungsstörungen sind sehr gering, allerdings ist die Methode schwieriger und zeitaufwendiger als die anderen Methoden. Für eine starke Verkleinerung ist diese Methode aber empfehlenswert.

2.) W(edge)-Inzision:
Ein dreieckiges oder bogenförmiges Gewebestück wird bei dieser Methode entfernt, danach werden die Ränder vernäht. Sie kann leichter und schneller durchgeführt werden, als die Exzision. Bezüglich Form und Position des entfernten Gewebestücks kann die Methode in weitere Formen unterteilt werden. Der äußere Rand der Schamlippen bleibt allerdings im Gegensatz zur Exzision erhalten. Dadurch soll das Ergebnis natürlicher wirken. Wundheilungsstörungen sind bei dieser Methode häufiger.

3.) Z-Plastik:
Hierbei wird ein keilförmiges Gewebestück entfernt und die Ränder vernäht. Es entsteht ein Z-förmiger Wundverschluss.

4.) Deepithelisierende Verkleinerung:
Ein Gewebestück aus dem mittleren Bereich der Schamlippen wird entfernt, der äußere Rand bleibt unberührt.

5.) 3D Reduction Labioplasty:
Weiterentwicklung aller anderen Techniken. Gleichzeitig mit der Korrektur der inneren Schamlippen kann hierbei auch die Klitorisvorhaut angepasst werden.

Kriterien zur Auswahl des Verfahrens

Je nach Ausprägung der Schamlippen, sind verschiedene Verfahren besser geeignet als andere. Die Exzision kann fast immer angewendet werden und ist auch die am häufigsten gewählte Methode. Für die Auswahl ist außerdem das gewünschte Resultat entscheidend. Unabhängig davon muss der Arzt in der jeweiligen Methode Erfahrungen gesammelt haben.
Komplikationen können Blutungen, Hämatome, Wundheilungsstörungen und auch veränderte Empfindungen sein. Narbenbildungen sind in der Regel unauffällig.
Aufgrund der starken Veränderungen der Schamlippen während der Pubertät wird empfohlen, eine Verkleinerung der Schamlippen erst im Erwachsenenalter durchführen zu lassen.

Fazit

Eine Schamlippenverkleinerung wird aus ästhetischen Gründen immer häufiger durchgeführt. Die verschiedenen Verfahren bieten dabei relativ geringe Risiken. Die Auswahl sollte je nach gewünschtem Ergebnis mithilfe eines Arztes abgewägt werden. Eine OP in der Pubertät ist nicht empfehlenswert.
Weitere Informationen unter: http://www.schamlippenverkleinerung.de/

http://www.debralynndadd.com/debras-list/homelab/